allgemeine Leistungen

Unser Angebot umfasst zur Zeit insbesondere

Ü Wohnangebot in Einzelzimmern (Regelangebot) und Mitbenutzung von Gesellschaftsräumen

Ü die vollstationäre Pflege und soziale Betreuung bei allen Pflegeklassen, bei Tag und Nacht 

Ü die Kurzzeitpflege als Übergangspflege und als Urlaubspflege

Ü die Durchführung der medizinischen Behandlungspflege nach ärztlicher Anordnung,
      soweit diese vom Arzt nicht selbst erbracht wird

Ü hauswirtschaftliche Versorgung (regelmäßige Zimmerreinigung, Wäschepflege...)

Ü Vollkost oder Diät-Mahlzeiten (nach ärztlicher Verordnung)

Ü individuelle Beratung in Fragen des Heimeinzuges, der Pflege und Betreuung

Ü Gestaltung des Jahreslaufes mit Veranstaltungen und Freizeitangeboten

Ü Vermittlung von Diensten (z.B Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie, medizinische Fußpflege,
      Friseurleistung) im Haus

Ü offener Mittagstisch für externe Senioren

 

Pflege

Die Unterstützung und Hilfestellung bei den täglichen Lebensaktivitäten (z.B. Hilfe beim Ankleiden, bei der Körperpflege, bei der Fortbewegung oder dem Essen und Trinken) gehört ebenso zu unserem Service wie die Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten Ihrer Wahl.
Gerne sind wir bei der Besorgung von Medikamenten behilflich, die von den Gau-Algesheimer Apotheken ins Haus geliefert werden.
Wir garantieren Ihnen ständige Notrufbereitschaft, auch nachts, an Wochenenden und Feiertagen. Unser geschultes Pflegepersonal leistet in jedem Fall schnelle und professionelle Hilfe.

Aufgrund des durchdachten Hauskonzeptes bieten wir in jedem Zimmer eine bedarfsgerechte pflegerische Unterstützung an, so dass kein Umzug erforderlich wird, wenn sich der Pflegebedarf erhöhen sollte.

Wir nennen unsere Pflege aktivierend und ganzheitlich, weil wir Pflege und Betreuung bei Inanspruchnahme der individuellen physischen und psychischen Ressourcen der Bewohner und Gäste leisten. Die Pflege planen wir unter Betrachtung des Menschen in seiner Gesamtheit von Körper, Geist und Seele sowie der jeweiligen Biographie des Einzelnen. Die erbrachte Dienstleistung soll wirtschaftlich ausreichend und fachlich qualifiziert sein.

Besonders wichtig ist uns, dass Pflege und Betreuung nicht
am Bewohner oder Gast, sondern stets mit ihm und in Beziehung zu ihm angeboten werden.

 

Das Essen

...hält auch im Albertus-Stift Leib und Seele zusammen. Deswegen sind die Mitarbeiter von Küche und Hauswirtschaft bemüht, ein umfangreiches, abwechslungsreiches Speiseangebot für Sie zusammenzustellen. Auf spezielle Speisewünsche und Unverträglichkeiten nehmen wir durch das Angebot von Wahlkomponenten Rücksicht. Statt Fisch bieten wir zum Beispiel eine Eierspeise oder statt Reis als Beilage erhalten Sie Kartoffelpürree.

Mineralwasser oder Tee sowie Kaffee sind mit dem Heimentgelt abgegolten. An Sonn- und Feiertagen wird zum Mittagessen auf Wunsch Wein aus den heimischen Lagen gereicht.

Den Nachmittagskaffee erhalten Sie ins Zimmer serviert. Zwischenmahlzeiten werden auf Wunsch oder bei ärztlicher Anordnung gerne angeboten. Auf ärztliche Anweisung stellen wir Ihnen selbstverständlich auch genau berechnete Diät-Mahlzeiten zur Verfügung.
Sollten Sie wegen einer akuten Erkrankung oder wegen pflegebedingter Unmöglichkeit die Mahlzeiten nicht im Speisesaal einnehmen können, so bieten wir diese auch in der Wohnetage bzw. im Zimmer an.
Unser Küchenleiter besucht Sie regelmäßig während der Mahlzeiten und nimmt Anregung und Kritik entgegen.

Die Menus wiederholen sich in der Regel nur alle 6-8 Wochen.
 

Hauswirtschaft

Zum Wohlfühlen gehören auch Sauberkeit und Ordnung. Wir reinigen Ihr Zimmer und die übrigen Wohnräume des Altenzentrums regelmäßig nach einem vorgegebenen Reinigungsplan. Auch das Waschen der Bekleidung und Wäsche erledigen wir für Sie, damit Sie entlastet werden und sich wohl fühlen können.

Beim Einzug unterstützt Sie unser Hausmeisterservice auf Nachfrage beim Anbringen von Bildern und berät Sie in technischen Fragen, die das Zimmer betreffen.

 

Sozialer Dienst

Mit unterschiedlichen Gruppen- und Einzelangeboten möchten wir Sie anregen, Ihren Heimalltag zu gestalten. Wir gehen gerne auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche unserer Bewohner ein. Zum Beispiel:

Gymnastik und Sitztanz
Mit Musik geht alles besser! Dienstags und donnerstags beleben wir Körper und Geist bei der Gymnastik und Sitztanzgruppe.

Kegeln
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen laden Sie zu einer heiteren Kegelpartie ein. Die Sieger erhalten unsere begehrten Wanderpokale. Die Kugel rollt und die Kegel fallen in der Regel jeden Mittwoch.

Dia-Nachmittag
Reisen Sie mit uns in ferne Länder. Unser Reisebegleiter lädt Sie freitags zu unserem Dia-Nachmittag ein.

Singkreis
Sie haben Spaß am Singen - ob altes Volkslied oder Schlager? Wir treffen uns freitags in der Singstunde.

und vieles mehr ...
Lesecafé, Akkordeongruppe, Spielerunden und Geburtstagskaffee ergänzen unsere Angebote.
um zu wissen, wann, wo, welches Angebot stattfindet, schauen Sie auf unsere Infotafeln in den Wohnbereichen oder fragen Sie uns.

Unseren kompletten Flyer des sozialen Dienstes finden sie hier:  

 

religiöse Angebote

Unsere Kapelle steht auch für Meditation und stilles Gebet jederzeit offen. Der Gottesdienstraum ist sehr modern von dem im Rheingau ansässigen Künstler Wilfried Mühlum-Pyrapheros gestaltet worden und bei Kunst-interessenten insbesondere wegen der Leuchtkraft seiner Fenster bekannt und geschätzt.

Auf Anfrage senden wir Ihnen die Farbbroschüre Kunst im Altenstift zu, die sich in Wort und Bild mit der Lichtkunst in unserem Haus auseinandersetzt (Kosten: 2,50 Euro zzgl. Versandkosten)

 

Für ein seelsorgliches Gespräch stehen Ihnen die Seelsorger beider Konfessionen auf Wunsch gerne zur Verfügung.
 

 

Gottesdienstzeiten, kath. Gottesdienste

Dienstag

16.00 Uhr

Wortgottesdienst oder Hl. Messe

Donnerstag

16.00 Uhr

Wortgottesdienst

Samstag

16.00 Uhr

Wortgottesdienst oder Hl. Messe

Gottesdienstzeiten, evang. Gottesdienste

einmal im Monat, Samstag

16.00 Uhr

 

 

Qualitätsmanagement

 

Zufriedenheit

Wir wollen die Wünsche und Bedürfnisse unserer Bewohner/innen und Interessierten Parteien kennen und verstehen, um so unsere Leistungen daraufhin ausrichten zu können.

Dazu befragen wir sie auf vielfältige Weise: z.B. im täglichen Gespräch oder bei der Essensausgabe. Wichtiger Ansprechpartner ist für uns hierbei auch der Heimbeirat, als Vertretungsorgan alle Heimbewohner/innen.

Wir führen auch regelmäßig anonymisierte Befragungen von Bewohner/innen oder Angehörigen durch. Die Fragebögen werden von einer unabhängigen Organisation ausgewertet und das Ergebnis der jeweiligen Einrichtung zur Verfügung gestellt. Es wird den Bewohner/innen und Angehörigen vorgestellt, Verbesserungsmaßnahmen werden erarbeitet und umgesetzt.

Ständige Verbesserung

  • Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter/innen

Mitarbeiter/innen sind der Schlüssel zum Erfolg. Darum befähigen wir die Mitarbeiter/innen durch ständige Fort- und Weiterbildung die Qualität unserer Leistungen zu sichern und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

  • Qualitätszirkel

In diesem Gremium arbeiten Mitarbeiter/innen in verschiedenen Arbeitsgruppen (bereichsintern / bereichübergreifend) an Lösungsvorschlägen für Qualitätsverbesserungsmaßnahmen, die dann einer Steuerungsgruppe vorgestellt werden, von dieser dann bewertet und ggf. initiiert werden. Den Erfolg der Maßnahme überprüft wieder der Qualitätszirkel. 

  • Fehler und Beschwerden

Das Aufspüren von Fehlern ist uns ein wichtiges Anliegen um daraus lernen zu können. Wir bewerten die Fehler und entwickeln Maßnahmen zur Verhütung oder Verminderung.

Wir führen ein systematisches Beschwerdemanagement. Wenn Sie eine Beschwerde haben, können Sie dies schriftliche erfasst am Jahresbaum im EG einwerfen oder jedem Mitarbeiter/in mitteilen. Diese/r erfasst sie schriftlich und leitet sie an die Bereichsleitung des Arbeitsbereichs weiter. Sie werden über den Bearbeitungsstand und über die Lösung informiert.

Regelmäßig werten wir die eingegangenen und bearbeiteten Beschwerden aus, um ggf. auf eine systematische Schwachstelle aufmerksam zu werden und die Ursachen für zukünftige Unzufriedenheiten gleich auszuschalten.

  • Audits

Wir führen regelmäßig interne Audits durch. Ziel dieser Audits ist es zu überprüfen, ob das Qualitätsmanagementsystem wirksam umgesetzt ist und um neue Verbesserungspotentiale zu erkennen.

  • QMB

Die Qualitätsmanagementbeauftragte für die Altenhilfe-Einrichtungen des Caritas-Werk St. Martin berät und unterstützt die Mitarbeiter/innen in allen Fragen zum Qualitätsmanagement.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, können Sie sich jederzeit an die QMB, Frau Monika Kotik, wenden.

E-mail: kotik@caritas-werk-mainz.de

Tel: 06131/ 947 48-39